Schuljahresabschluss im Heidepark Soltau: Berufseinstiegsschüler im Geschwindigkeitsrausch

Von 0 auf 100 km/h in 2,7 Sekunden – das was sich wahrscheinlich viele andere Lehrer am Montagmorgen gewünscht hätten, wurde für einige unserer Kollegen der Berufseinstiegsschule Wirklichkeit. Lara Heil, Lisa Pille, Rieke Storck, Christoph Bernotat und Ramon Buxhovi machten am 03.06. mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen BES2A und B als Jahresabschluss einen Ausflug in Norddeutschlands größten Freizeitpark, den Heidepark in Soltau. Gegen 10.30 Uhr erreichten die Lehrkräfte und ihre 33 Schülerinnen und Schüler dank des Busunternehmens Kohorst ihr Tagesausflugsziel. Statt Deutsch und Mathe pauken stand an diesem Tag als Belohnung für die Strapazen der letzten Wochen einfach mal Spaß haben und Nervenkitzel auf dem Stundenplan. Herr Buxhovi, der den Ausflug organisiert hatte, betonte hierzu, dass es einem Großteil der Lernenden in diesem Jahr bereits frühzeitig gelungen sei die Übergänge zu weiterführenden Schulen, in ein Ausbildungsverhältnis oder in Maßnahmen zur Berufsvorbereitung zu organisieren. Der Tagesausflug diene daher als Belohnung und Anerkennung des geleisteten Einsatzes der vergangenen Wochen. Um ihre Ziele zu erreichen, hätten die Schülerinnen und Schüler nicht nur zahlreiche Bewerbungen geschrieben, sondern auch Probe gearbeitet und diverse Praktika absolviert. Dank eines Sponsorings durch den Lions Club Vechta, der die Kosten für den Bus übernahm, konnte der Tagesausflug schlussendlich in die Tat umgesetzt werden.

Die Lernenden genossen den Tag in vollen Zügen und testeten alle Fahrgeschäfte und Attraktionen auf Herz und Nieren. Neben der berühmten Holzachterbahn “Colossos” und der neuen Attraktion “Flug der Dämonen”, erfreuten sich auch die Katapultbahn “Desert Race” mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 2,7 Sekunden sowie der freie Fall im Tower “Sream” mit fast 100 km/h aus über 70 Meter Höhe großer Beliebtheit. Im Hinblick auf die Wartezeiten hatten die Ausflügler an diesem Tag besonderes Glück, da im Freizeitpark weniger los war als üblich. So kamen auch die hartgesottensten Achterbahnfahrer voll auf ihre Kosten. Gegen 16.30 Uhr ging es für die Adrenalin geladenen Ausflügler dann mit dem Bus wieder zurück nach Lohne.

 

Fotos: Heil, Pille, Storck