Gebührende Verabschiedung von der AKS trotz Corona: Abschlussfeier der BEK19SA und BEK19SB

Fast ein Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler der Klassen BEK19SA und BEK19SB auf diesen Tag hin gearbeitet, monatelang Mathe, Deutsch, Englisch und Co gepaukt, um den Hauptschulabschluss zu erreichen. Als die Schülerinnen und Schüler im August 2019 an der AKS starteten, konnte noch niemand ahnen, dass die diesjährige Abschlussfeier gänzlich anders werden würde. Normalerweise hätten nicht nur beide Abschlussklassen gemeinsam an einem Tag ihre Zeugnisse bekommen, sondern auch abschließend noch mit einem internationalen Buffet und geselligem Beisammensein mit Lehrern, Verwandten und Freunden ihren Schulerfolg gefeiert.

In diesem Jahr gestaltete sich ihre Verabschiedung aufgrund des eingeschränkten Schulalltags in Corona-Zeiten deutlich anders. Während die Verabschiedung für die BEK19SA am 23.06. stattfand, durften die Lernenden der BEK19SB am 26.06. ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen. Verwandte und Freunde durften bei dieser feierlichen Veranstaltung leider ebenso wenig dabei sein, wie viele Fachkollegen, die ihren Schülerinnen und Schülern sicherlich gerne noch alles Gute für ihren weiteren beruflichen Werdegang gewünscht hätten.

Statt einer aus allen Nähten platzenden Aula mit stolzen Besuchern gab es in diesem Jahr aufgereihte Einzeltische mit vorgeschriebenem Sicherheitsabstand. Nicht nur das oben bereits angesprochene Buffet war Corona zum Opfer gefallen, sondern zum Leidwesen aller Beteiligten auch die diesjährige Klassenfahrt, von der ansonsten üblicherweise zu Beginn der Verabschiedungsfeier als Einstimmung einige Fotos von AKS-Kollege Konrad Muhle in einer kleinen Präsentation gezeigt wurden. Eigentlich war in diesem Jahr nichts wie sonst – trotzdem hatten sich alle Beteiligten die Größte Mühe gegeben, um ihren Schützlingen dennoch einen unvergesslichen Abschied zu gestalten. AKS-Verwaltungsleiterin Karin Arlinghaus hatte sich im Vorfeld zahlreiche Gedanken gemacht, wie man die Tische entsprechend herrichten könnte, um eine festliche und gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Und so fanden die Absolventen und Absolventinnen bei ihrer Ankunft geschmückte Tische samt Getränkeauswahl und etwas süßer Nervennahrung vor. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für diese tolle Idee im Namen aller Lernenden!  

Auch wenn der äußere Veranstaltungs-Rahmen in diesem Jahr anders ausfiel, gab es im Programmablauf der beiden Verabschiedungsfeiern dann doch viel Altbekanntes: Zunächst begrüßte Abteilungsleiterin Birgit Winkel die Anwesenden mit dem Musiktitel „Time to say goodbye“ von Andrea Bocelli. Der emotionale Song zauberte dem einen oder anderen Teilnehmer der Veranstaltung bereits zu Beginn die ersten Tränen in die Augen. Im Anschluss würdigte Schulleiter Martin kleine Bornhorst die Leistungen der Lernenden – vor allem im Hinblick auf die erschwerten Bedingungen der letzten Monate (Homeschooling, eingeschränkte Rückkehr in den Schulbetrieb). Er zeigte sich stolz darüber, dass 29 von 32 Lernenden den Hauptschulabschluss erreichten und hierbei teilweise überragende Ergebnisse vorweisen können.

Klassenlehrer Konrad Muhle ließ das vergangene Schuljahr abschließend Revue passieren. Er dankte seinen Schülerinnen und Schülern für ihr großes Engagement beim „Lernen von Zuhause“ und im eingeschränkten Schulbetrieb der letzten Wochen. Als ein sehr schönes Ergebnis dieser doch so komischen Zeit präsentierte er die Postercollage der BEK-Lernaktion #Lernfie, auf der sehr viele, bei weitem aber nicht alle Lernfies der Schülerinnen und Schüler zu sehen sind. Beide Klassen hätten in dieser schwierigen Zeit von Beginn an mitgezogen und den „Unterricht“ via Whatsapp und Videocall zu einem richtigen Erfolg gemacht, auch wenn diese Art den normalen Schulbetrieb niemals ersetzen könne.

In ihren Schülerreden berichteten dann Muna Mato Omar für die BEK19SA und Boubacar Bidjado für die BEK19SB über ihre Erlebnisse im letzten Schuljahr. Sie dankten ihren Lehrerinnen und Lehrern, der Schulsozialarbeiterin Sarah Wolke, Annelore Arnold aus dem Blitz und Ansgar Beermann vom CSW für die Begleitung und die Hilfestellungen im abgelaufenen Schuljahr.

Dann folgte das Video zum Schuljahr, gespickt mit Fotos aus dem Theorie- und Fachpraxisunterricht, einigen Videos und natürlich ganz vielen Lernfies. Am Ende des Videos verabschiedete sich dann die Englischlehrerin Lisa Diekhaus in einer sehr rührenden Videosequenz von ihren Schützlingen, die sie seit dem 16.03.2020 nicht mehr gesehen hatte. Und da waren sie wieder da, die Tränen in den Augen.

Es folgte die Übergabe der Zeugnisse und die Würdigung besonderer Leistungen.

Im Einzelnen:

BEK19SA:

Walid Koni und Said Aalo mit jeweils nur einem einzigen Fehltag im gesamten Schuljahr.

Edisa Bejtullahu und Violetta Klenko für die besten Abschlusszeugnisse.

 

BEK19SB:

Mohammad Al Falouji, Avindar Ali Hamo und Saddam Baker mit sage und schreibe null Fehltagen.

Rafal Dawidowicz und Fikret Byolyukbasha für die besten Abschlusszeugnisse.

Die Preisträger wurden vom Team der BEK per Gutschein an einen sonnigen Strand mit Strandkörben, Booten, Wasser und kühlen Getränken geschickt. Allerdings nur in der kleinen Version der Beachbar in Vechta. Zum Abschluss gab es dann jeweils das „Klassenfoto mit Abstand aus dem zweiten Stock“ und als kleine Überraschung ein Eis auf dem Pausenhof.

Wir wünschen unseren Lernenden für den weiteren Weg in Ausbildung oder an weiterführenden Schulen alles erdenklich Gute und freuen uns auf ein Wiedersehen!

 

Fotos und Infos: Muhle