Eine höhenverstellbare Werkbank für Omid Musavie

 

Omid Musavie, 2004 in Afghanisatn geboren, besucht seit Februar 2020 die Berufseinstiegsschule der AKS. Zunächst absolvierte er das Berufsvorbereitungsjahr Sprache, um seine Deutschkenntnisse zu verbessern. Seit August ist er nun Teil der Klasse BIV 1A und möchte in naher Zukunft eine Ausbildung beginnen. Ihm ist es daher besonders wichtig, im Fachpraxisunterricht mitzuarbeiten und Fertigkeiten für das spätere Berufsleben zu erlangen. Bislang hat ihn der praktische Unterricht jedoch vor einige Herausforderungen gestellt, denn im Gegensatz zu seinen Klassenkameraden konnte Musavie an den üblichen Werkbänken in der AKS nur begrenzt arbeiten, da er kleinwüchsig ist.

Damit er im Fachpraxisunterricht künftig genauso viel Spaß wie am restlichen Unterricht hat und seinen Klassenkameraden in nichts nachstehen muss, hat ihm der Landkreis eine eigene höhenverstellbare Werkbank zur Verfügung gestellt. Omid freute sich darüber riesig und konnte es kaum erwarten, sie endlich in Betrieb zu nehmen. Mit Hilfe eines Akkuschraubers lässt sich die höhenverstellbare Werkbank präzise auf die Größe des jeweiligen Lernenden einstellen, sodass beispielsweise auch optimales Arbeiten für Rollstuhlfahrer ermöglicht werden kann, für die die Standardwerkbänke in der Regel auch zu hoch sind. Damit die Werkbank voll funktionstüchtig ist, hat Fachpraxislehrer Daniel Möllers noch einen Schraubstock für Omid angebracht. Vielen Dank an alle Beteiligten für diese kreative Lösung, die wieder einmal beweist: Probleme gibt es eigentlich gar nicht, sondern lediglich außergewöhnliche Situationen, die außergewöhnliche Lösungen erfordern.