Berufsfeld – Metalltechnik

Alle Fragen & Antworten zur Berufsschule – Metallbauer – Metallgestaltung:

Kurzbeschreibung

anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk, die Ausbildungszeit beträgt 3,5 Jahre

Metallbauer/ innen fertigen in der Werkstatt Einzelteile oder Elemente für Metallkonstruktionen. Dazu schneiden sie nach ausführlicher Planung der erforderlichen Arbeitsabläufe unter Einsatz numerisch gesteuerter Maschinen aus Profilen, Blechen oder Rohren das Ausgangsmaterial für die verschiedensten Werkstücke zu. Im Verlauf der weiteren Fertigung erfolgen an den Einzelteilen typische Arbeiten wie z.B. Bohren, Stanzen, Abkanten oder Biegen. Häufig schließt sich eine Oberflächenbehandlung durch Feuerverzinken, Einbrennlackieren oder Verchromen an, um die kostenintensiven Konstruktionen vor aggressiven Umwelteinflüssen zu bewahren. Hierzu sind umfassende Kenntnisse in der Werkstoffkunde nötig. Anschließend werden die Bauteile gem. der konstruktiv vorgegebenen Verfahren wie Schweißen, Schrauben, Nieten oder Kleben zu komplexen Konstruktionen gefügt.

Der Metallbauer – Metallgestaltung ist der Kreative der drei Metallbauer. Wo der Konstruktionstechniker Metalle biegt, trennt, verschweißt und verschraubt, die eher „Gebrauchscharakter“ haben, fertigt der Metallgestalter eher Werkstücke mit dekorativen Funktionen wie Leuchten und Gitter. 

Das berufliche Spektrum  ist sehr weit gefächert. Es bieten sich nach weitergehender Qualifikation  Einsatzmöglichkeiten z.B. in den Bereichen Fassaden, Fenster, Geländer, Sonnenschutzanlagen, Stahlbau, Türen, Tore oder Treppen an. Der Unmittelbare Kontakt zu Bauherren, Behörden, Bauingenieuren oder Architekten erfordert ein fachkundiges und sicheres Auftreten.

 

Aufnahmevoraussetzungen

Betrieblicher Ausbildungsvertrag im dualen Ausbildungssystem 

Dauer

3,5 Jahre

Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung und dem Erhalt des Berufsschulabschlusses wird der Sekundarabschluss I – Realschulab­schluss verliehen.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann darüber hinaus der Erweiterte Sekundarabschluss I erreicht werden.

Schulische Struktur/ Inhalte

1. Ausbildungsjahr

  • Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen
  • Fertigen von Bauelementen mit Maschinen
  • Herstellen von einfachen Baugruppen
  • Warten technischer Systeme

Zeugnis

2. Ausbildungsjahr

  • Herstellen von Blechbauteilen
  • Herstellen von Konstruktionen aus Profilen
  • Herstellen von Umformteilen
  • Demontieren und Montieren von Baugruppen in der Werkstatt

Zeugnis

3./4. Ausbildungsjahr

  • Herstellen von Schmiedeteilen
  • Herstellen von Gebrauchsgegenständen
  • Herstellen von Türen, Toren und Gittern
  • Herstellen von Treppen und Geländern
  • Dokumentieren und Rekonstruieren denkmalgeschützter Bauteile

Abschluss- oder Abgangszeugnis

Ziel

Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung

Vorteile der AKS

Praxisorientierte Ausbildung:

Die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler findet zum Teil auch in Werkstätten und Laborräumen statt, um die Themen des Theorieunterrichts praktisch anzuwenden.

 

Hinweise zur Prüfung

Um zur Gesellenprüfung (Handwerk) bzw. Abschlussprüfung (Industrie) zugelassen zu werden, muss zunächst die Zwischenprüfung am Ende des 2. Jahres bestanden werden.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und theoretischen Teil. Die Prüfung kann bei Nichbestehen zweimal wiederholt werden. 

Prüfungstermine der Abschlussprüfungen für gewerblich-technische Berufe (IHK)

 

Anmeldung/ Anmeldezeitraum

siehe Infos Homepage oder BOB (https://bob.berufsschule-lohne.de/#)

Lerngebiete/ Rahmenrichtlinien
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Betriebliche, technische und kundenorientierte Kommunikation
  • Planen und Steuern von Arbeitsabläufen; Kontrollieren und Beurteilen der Arbeitsergebnisse
  • Qualitätsmanagement
  • Prüfen und Messen
  • Fügen
  • Manuelles Spanen und Umformen
  • Maschinelles Bearbeiten
  • Instand halten und Warten von Betriebsmitteln
  • Schweißen, thermisches Trennen
  • Manuelles und maschinelles Umformen von Blechen und Profilen
  • Elektrotechnik
  • Behandeln und Schützen von Oberflächen
  • Transportieren von Bauteilen und Baugruppen
  • Demontieren und Montieren von Bauteilen und Baugruppen

Rahmenlehrplan Metallbauer

Ansprechpartner

Jörg Mallü

Unser Team der Berufsschule – Schwerpunkt Metallbauer

Dahlbüdding, Astrid

Dahlbüdding, Astrid

Theorielehrkraft

Deutsch, Katholische Religion, Politik

Dahlbüdding, Astrid

Dahlbüdding, Astrid

Theorielehrkraft

Deutsch, Katholische Religion, Politik

Mallü, Jörg

Mallü, Jörg

Teamleiter Metallbau

Metalltechnik, Mathematik

Mallü, Jörg

Mallü, Jörg

Teamleiter Metallbau

Metalltechnik, Mathematik

Schmedes, Janett

Schmedes, Janett

Theorielehrkraft

Metalltechnik, Sport, Politik

Schmedes, Janett

Schmedes, Janett

Theorielehrkraft

Metalltechnik, Sport, Politik

Sieverding, Peter

Sieverding, Peter

Theorielehrkraft

Deutsch, Politik

Sieverding, Peter

Sieverding, Peter

Theorielehrkraft

Deutsch, Politik

Wehry, Michael

Wehry, Michael

Fachpraxis Metalltechnik

Steuerungstechnik, Demo

Wehry, Michael

Wehry, Michael

Fachpraxis Metalltechnik

Steuerungstechnik, Demo