Berufsfeld – Metalltechnik

Duale Ausbildung Fachkraft für Metalltechnik

Alle Fragen & Antworten zur Berufsschule – Fachkraft für Metalltechnik:

Kurzbeschreibung

anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk, die Ausbildungszeit beträgt 2 Jahre.

Fachkräfte für Metalltechnik erlernen im ersten Ausbildungsjahr Inhalte aus der Metallgrundbildung. Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt die Spezialisierung in eine Fachrichtung.

Branchen/Betriebe

Unternehmen des Maschinen- und Metallbaus sowie im Zerspanungsbereich.

An der AKS kann zwischen den folgenden Fachrichtungen gewählt werden:

  • Konstruktionstechnik
  • Montagetechnik
  • Zerspanungstechnik

 

Aufnahmevoraussetzungen

Betrieblicher Ausbildungsvertrag im dualen Ausbildungssystem 

Dauer

2 Jahre

Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung und dem Erhalt des Berufsschulabschlusses wird der Sekundarabschluss I – Realschulab­schluss verliehen.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann darüber hinaus der Erweiterte Sekundarabschluss I erreicht werden.

Schulische Struktur/ Inhalte
1. Ausbildungsjahr
  • Bauelemente mit handgeführten Werkzeugen fertigen
  • Bauelemente mit Maschinen fertigen
  • Baugruppen herstellen und montieren
  • Technische Systeme instand halten

2. Ausbildungsjahr – je nach Schwerpunkt

Fachrichtung Konstruktionstechnik:
  • Herstellen, Montieren und Demontieren von Metallkonstruktionen
  • Vorrichten von Blechen sowie Rohren oder Profilen nach Zeichnungen und Schablonen
  • Fügen von Bauteilen mit thermischen und mechanischen Verfahren
  • thermische Vor- und Nachbehandlung von metallischen Werkstücken
  • Sichtprüfen von Schweiß- und Lötverbindungen
  • Aufbereiten und Schützen von Oberflächen
  • handgeführtes, maschinelles und thermisches Umformen und Trennen von Blechen sowie Rohren oder Profilen
  • Werkzeuge und Maschinen unter Berücksichtigung des Werkstoffes auswählen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Zusammenarbeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen
Fachrichtung Montagetechnik:
  • Montieren von Bauteilen zu Baugruppen sowie Baugruppen zu Maschinen oder Gesamtprodukten
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen mit verschiedenen Verbindungstechniken
  • Prüfen und Einstellen von Funktionen an Baugruppen oder Gesamtprodukten
  • Überwachen und Optimieren von Montage- und Demontageprozessen
  • manuelles und maschinelles Herstellen von Bauteilen
  • Demontieren von Baugruppen
  • Montieren von Leitungen, elektrischen und elektronischen Baugruppen
  • Anwenden von Schalt- und Funktionsplänen verschiedener Systeme
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Zusammenarbeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen
    Fachrichtung Zerspanungstechnik:
    • Fertigen von Werkstücken aus verschiedenen Werkstoffen mit spanabhebenden Fertigungsverfahren
    • Beschaffen und Prüfen von auftragsbezogenen Unterlagen
    • Auswählen von Werkzeugmaschinen, Werkzeugen, Hilfs- und Betriebsmitteln
    • estlegen und Einstellen von Fertigungsparametern
    • Erstellen und Optimieren von CNC-Programmen mit Standardwegbefehlen
    • Vorbereiten, Montieren und Ausrichten von Werkstück- und Werkzeugspannmitteln
    • Ausrichten und Spannen von Werkstücken
    • Durchführen und Beurteilen von Testläufen
    • Überprüfen und Optimieren von Fertigungsschritten
    • Ermitteln, Beheben und Dokumentieren von Fehlern in Fertigungsabläufen
    • Beheben von maschinenbedingten Störungen
    • Dokumentieren von Ergebnissen
    • Optimieren von auftragsbezogenen Unterlagen
    • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
    • Zusammenarbeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen
    Ziel

    Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung

    Vorteile der AKS

    Praxisorientierte Ausbildung:

    Die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler findet zum Teil auch in Werkstätten und Laborräumen statt, um die Themen des Theorieunterrichts praktisch anzuwenden.

     

    Hinweise zur Prüfung
    Im Ausbildungsberuf Fachkraft für Metalltechnik (kann sowohl Handwerks als auch Industrie zugeordnet sein) gibt es in der Regel eine Zwischen- und eine Abschlussprüfung.
    Prüfungstermine (Industrie):
    Die schriftliche Prüfung findet an bundeseinheitlichen Prüfungsterminen statt.
    Den Termin der praktischen Prüfung erhalten die Prüfungsteilnehmer ca. 4 Wochen vor dem jeweiligem Termin, schriftlich. Sie finden in der Sommerprüfung ca. 4 Wochen vor den Sommerferien und in der Winterprüfung im Januar statt.
    Informationen für die Praxis:
    Die “Informationen für die Praxis” der PAL enthalten wichtige Hinweise zu neuen Prüfungsstrukturen und Änderungen der Prüfungsstruktur.
    Bereitstellungslisten:
    Die Prüflinge müssen zur praktischen Abschlussprüfung Prüfungsmaterialien mitbringen. Die entsprechenden Listen finden Sie bei der PAL.
    Anmeldung/ Anmeldezeitraum

    siehe Infos Homepage oder BOB (https://bob.berufsschule-lohne.de/#)

    Lerngebiete/ Rahmenrichtlinien

    Für weitere Infos siehe IHK Oldenburg

    Ansprechpartner

    Jörg Mallü

    Unser Team der Berufsschule – Schwerpunkt Metalltechnik

    Dahlbüdding, Astrid

    Dahlbüdding, Astrid

    Theorielehrkraft

    Deutsch, Katholische Religion, Politik

    Dahlbüdding, Astrid

    Dahlbüdding, Astrid

    Theorielehrkraft

    Deutsch, Katholische Religion, Politik

    Mallü, Jörg

    Mallü, Jörg

    Teamleiter Metallbau

    Metalltechnik, Mathematik

    Mallü, Jörg

    Mallü, Jörg

    Teamleiter Metallbau

    Metalltechnik, Mathematik

    Schmedes, Janett

    Schmedes, Janett

    Theorielehrkraft

    Metalltechnik, Sport, Politik

    Schmedes, Janett

    Schmedes, Janett

    Theorielehrkraft

    Metalltechnik, Sport, Politik

    Sieverding, Peter

    Sieverding, Peter

    Theorielehrkraft

    Deutsch, Politik

    Sieverding, Peter

    Sieverding, Peter

    Theorielehrkraft

    Deutsch, Politik

    Wehry, Michael

    Wehry, Michael

    Fachpraxis Metalltechnik

    Steuerungstechnik, Demo

    Wehry, Michael

    Wehry, Michael

    Fachpraxis Metalltechnik

    Steuerungstechnik, Demo