Berufsfeld – Metalltechnik

Alle Fragen & Antworten zur Berufsschule – Anlagenmechaniker/in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik:

Kurzbeschreibung

anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk, die Ausbildungszeit beträgt 3,5 Jahre

 

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik installieren Wasser- und Luftversorgungssysteme, bauen Waschbecken, Duschkabinen, Toiletten und sonstige Sanitäranlagen ein und schließen diese an. Als nachhaltige Ver- und Entsorgungssysteme installieren sie unter anderem Anlagen zur Regen- und Brauchwassernutzung. Sie montieren auch Heizungssysteme, stellen Heizkessel auf und nehmen sie in Betrieb. Bei ihren Tätigkeiten bearbeiten sie Rohre, Bleche und Profile aus Metall oder Kunststoff mit Maschinen oder manuell. Zudem bauen sie energieeffiziente und umweltschonende Systeme wie z.B. Solaranlagen, Wärmepumpen und Holzpelletsanlagen in Gebäude ein. Nach der Montage prüfen sie, ob die Anlagen einwandfrei funktionieren und optimal eingestellt sind. Sie installieren Gebäudemanagementsysteme wie z.B. Smart-Home-Systeme und wenden gerätespezifische Software an, z.B. Apps. Sie beraten Kunden, beispielsweise über vernetzte Systemtechnik, und weisen sie in die Bedienung von Geräten und Systemen ein.

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik finden Beschäftigung

  • in versorgungstechnischen Installationsbetrieben
  • bei Heizungs- und Klimaanlagenbauern
Aufnahmevoraussetzungen

Betrieblicher Ausbildungsvertrag im dualen Ausbildungssystem 

Dauer

3,5 Jahre

Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung und dem Erhalt des Berufsschulabschlusses wird der Sekundarabschluss I – Realschulab­schluss verliehen.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann darüber hinaus der Erweiterte Sekundarabschluss I erreicht werden.

Schulische Inhalte/ Struktur
  • Lernfeldkonzept (LF 1-15) umfasst: Technik, Mathematik, Zeichnen
  • 1. Ausbildungsjahr Lernfelder 1-4
  • 2. Ausbildungsjahr Lernfelder 5-8
  • 3/4. Ausbildungsjahr Lernfelder 9-15
  • Fachpraxisunterricht
  • Allgemeinbildende Fächer umfasst: Politik, Deutsch, Englisch, Sport, Religion 
Ziel

Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung

Vorteile der AKS

Praxisorientierte Ausbildung:

Die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler findet zum Teil auch in Werkstätten und Laborräumen statt, um die Themen des Theorieunterrichts praktisch anzuwenden.

 

  • Gute regionale Anbindung
  • Kooperation mit der Handwerkskammer Vechta
  • Förderunterricht
  • Sehr gute Vernetzung der Schule mit den Betrieben
  • Regelmäßige Weiterbildung der Lehrkräfte im Bereich der Versorgungstechnik
  • Lehrkräfte sind gleichzeitig Mitglieder des Prüfungsausschusses
Hinweise zur Prüfung

Um zur Gesellenprüfung (Handwerk) bzw. Abschlussprüfung (Industrie) zugelassen zu werden, muss zunächst die Zwischenprüfung am Ende des 2. Jahres bestanden werden.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und theoretischen Teil. Die Prüfung kann bei Nichbestehen zweimal wiederholt werden.

 

Auslandsaufenthalt

Um Teile der Ausbildung im Ausland zu absolvieren, bietet sich zum Beispiel folgende Möglichkeit:

Verschiedene europäische Länder

Auslandspraktikum im Rahmen der Zusatzqualifikation “Europaassistent/in”

Dauer: mindestens drei Wochen

Anmeldung/ Anmeldezeitraum

siehe Infos Homepage oder BOB (https://bob.berufsschule-lohne.de/#)

Ansprechpartner

Christian Meyer-Abich

 

Hey! Ich bin Brit, 20 Jahre, komme aus Vechta und bin zur Zeit im dritten Ausbildungsjahr. Mein Vater hat mir schon früh den Beruf des Anlagenmechanikers nahegelegt, meiner Meinung nach DER Beruf der Zukunft! Er ist total vielfältig und abwechslungsreich, man wird jeden Tag mit neuen Aufgaben konfrontiert. Ich kann jedem empfehlen der Ausbildung eine Chance zu geben. Es lohnt sich!

Hallo! Ich bin Nurbar, 35 Jahre und wohne seit 2014 in Dinklage. Nach meiner Einstiegsqualifizierung befinde ich mich derzeit im ersten Ausbildungsjahr zum Anlagenmechaniker. In Syrien habe ich als Elektriker gearbeitet. Da ich in einem technischen Beruf weiterarbeiten wollte, habe ich mich für den Ausbildungsberuf zum Anlagenmechaniker entschieden. Er macht derzeit eine große Wandlung im Bereich der Erneuerbaren Energien z.B. Wärmepumpe durch. Ebenso halten immer mehr elektronische Komponenten Einzug. Insgesamt besitzt dieser Beruf ein großes Zukunftspotenzial!

 

Auch das Erlernen des professionellen Schweißens gehört zu den Ausbildungsinhalten im Ausbildungsgang Anlagenmechaniker SHK.

Auszubildende zum Anlagenmechaniker SHK im Fachpraxisunterricht an der AKS

Unser Team der Berufsschule – Schwerpunkt Anlagenmechaniker

Berkemeyer, Florian

Berkemeyer, Florian

Teamleiter Technische Produktdesigner

Metalltechnik, Physik, CAD

Berkemeyer, Florian

Berkemeyer, Florian

Teamleiter Technische Produktdesigner

Metalltechnik, Physik, CAD

Greissinger, Kai

Greissinger, Kai

Fachpraxis Elektro- und Metalltechnik
Greissinger, Kai

Greissinger, Kai

Fachpraxis Elektro- und Metalltechnik
Meyer-Abich, Christian

Meyer-Abich, Christian

Teamleiter Versorgungstechnik

Metalltechnik, Deutsch

Meyer-Abich, Christian

Meyer-Abich, Christian

Teamleiter Versorgungstechnik

Metalltechnik, Deutsch

Niemeyer, Katharina

Niemeyer, Katharina

Ansprechpartnerin Sportler gegen Hunger

Metalltechnik, Katholische Religion

Niemeyer, Katharina

Niemeyer, Katharina

Ansprechpartnerin Sportler gegen Hunger

Metalltechnik, Katholische Religion