Berufsfeld – Fahrzeugtechnik

Alle Fragen & Antworten zur Berufsschule – Berufskraftfahrer:

Kurzbeschreibung

anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk, die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre

Berufskraftfahrer sind in Unternehmen des Güterverkehrs oder des gewerblichen Personenverkehrs tätig. Sie besitzen technische Kenntnisse ihrer Fahrzeuge und deren Wartung. Sie führen Lastwagen oder Busse sicher und vorausschauend unter Berücksichtigung der Straßenverkehrsvorschriften, der Verkehrssicherheit und des Umweltschutzes. Ihnen sind die einschlägigen nationalen und internationalen Transportbestimmungen und Verordnungen geläufig. Sie sind im Umgang mit Genehmigungen, Beförderungsdokumenten und im grenzüberschreitenden Verkehr mit Zollpapieren vertraut. In der sachkundigen Behandlung, Sicherung und Beförderung von unterschiedlichen Gütern kennen sie sich aus. Bei der verantwortungsvollen Betreuung von Fahrgästen wenden sie die erlernten Kenntnisse und Verhaltensweisen an. Sie schließen Beförderungsverträge und wickeln diese ab.

Aufnahmevoraussetzungen

Betrieblicher Ausbildungsvertrag im dualen Ausbildungssystem 

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung und dem Erhalt des Berufsschulabschlusses wird der Sekundarabschluss I – Realschulab­schluss verliehen.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann darüber hinaus der Erweiterte Sekundarabschluss I erreicht werden.

Schulische Inhalte/ Struktur

Der Berufsschulunterricht findet im Blockunterricht statt.

Berufliche Fähigkeiten

  • führen Fahrten des Gütertransports bzw. Fahrten zur Beförderung von Personen im Reise- oder Personennahverkehr sicher und unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen und umweltschonenden Aspekten durch,
  • wenden nationale und internationale Rechtsvorschriften und Sozialvorschriften des Straßenverkehrs an,
  • Kontrollieren, Warten und Pflegen die Fahrzeuge,
  • bereiten die Fahrzeuge für den Transport von Gütern oder die Beförderung von Personen vor,
  • nehmen das Transportgut oder das Gepäck an, sichern die Ladung und prüfen die
    mitzuführenden Papiere,
  • ergreifen Maßnahmen zur Beseitigung von Störungen an Fahrzeugen,
  • verhalten sich bei Unfällen und Zwischenfällen situationsgerecht, insbesondere sichern sie Unfall- und Gefahrenstellen ab und leisten Erste Hilfe,
  • beschaffen Informationen, werten diese aus, stimmen Termine ab und organisieren die Fahrten unter Beachtung wirtschaftlicher Aspekte.

Ausbildungsschwerpunkte

Der Ausbildungsbetrieb
  • Aufbau und Aufgaben des Betriebes, Strukturen und Organigramm
  • Wirtschaftliche Einbindung in Märkte, Unternehmenspositionen und Strategien, Geschäftliches Umfeld, Schwerpunktaufgaben
Berufsbildung, Arbeitsrecht
  • Gegenseitige Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsverhältnis
  • Arbeits- und Sozialvorschriften, Betriebliche Arbeits- und Verhaltensvorgaben
Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Berufs- und einsatzbezogene Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften
  • Die einschlägigen Brandschutzvorschriften und deren Anwendung im Notfall
  • Erste Maßnahmen bei Unfällen mit Personen, Beförderungsmitteln und Transportgütern
  • Die maßgeblichen Umweltschutzbestimmungen, deren Einhaltung und Überwachung
Kontrollieren und Warten
  • Fahrzeug-Funktionschecks an Hand von Betriebsanleitungen durchführen
  • Verkehrssicherheit beurteilen, Übernahme und Abfahrtkontrollen durchführen
  • Fehler und Mängel erkennen und Maßnahmen zu deren Beseitigung ergreifen
Vorbereiten und Durchführen der Beförderung
  • Planen von Personal, Sachmittel, Termine und Fahrtrouten
  • Montage/Demontage von An- und Aufbauteilen
  • Transportgut oder Gepäck annehmen. Mängel feststellen und Beanstanden
  • Fahrgastsicherheit feststellen / Fahrzeugbeladung und Ladungssicherung prüfen und/oder ergänzen
  • Begleitdokumente auf Gültigkeit und Vollständigkeit überprüfen
Fahrzeug und Verkehrssicherheit
  • Einfluss physikalischer und fahrtechnischer Parameter auf die Verkehrssicherheit
  • Fahrverhalten der eingesetzten Fahrzeuge und Gefahrenquellen im Straßenverkehr
  • Kontrollinstrumente ablesen, Informationen auswerten, Maßnahmen ergreifen
  • Fahrzeugkombinationen und Sattelkraftfahrzeuge der Klasse CE mit einer Mindestlänge von 16m oder Fahrzeuge der Klasse D mit einer Mindestlänge von 11.80 sicher und wirtschaftliche führen
Rechtsvorschriften im Straßenverkehr
  • Sozialvorschriften
  • Verkehrsspezifische Rechtsvorschriften im Inland und in den Ziel- und Durchfahrtsländern
Kostenrechnung / Qualitätssicherung
  • Einflussfaktoren von Betriebskosten berücksichtigen
  • Abrechnungen durchführen, Erbrachte Leistungen dokumentieren
  • Notwendigkeit qualitätssichernder Maßnahmen erkennen, umsetzen, veranlassen, verbessern
Ziel

Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung

Vorteile der AKS

Praxisorientierte Ausbildung:

Die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler findet zum Teil auch in Werkstäten und Laborräumen statt, um die Themen des Theorieunterrichts praktisch anzuwenden.

 

Veränderungen der Prüfung ab Sommer 2019
Neue Fahrpraktische Übungen und überarbeitete Fragenkataloge zur Abschlussprüfung Sommer 2019
  1. Fahrpraktische Übungen
    Der Fachausschuss hat beschlossen, die fahrpraktischen Übungen sukzessive zu überarbeiten beziehungsweise auszutauschen.
    Ab der Abschlussprüfung Sommer 2019 ändern sich folgende fahrpraktische Übungen:
    Bereich CE: Die Teilaufgabe 3 wird ausgetauscht
    Bereich D: Die Teilaufgabe 2 wird ausgetauscht
  2. Fragenkatalog „Feststellen und Beschreiben von Fehlern und Mängeln am Fahrzeug sowie Ergreifen von Maßnahmen zur Fehlerbeseitigung“
    Der Fachausschuss hat den Fragenkatalog im Bereich CE sowie im Bereich D überarbeitet.
  3. Fragenkatalog „Durchführung einer Abfahrtkontrolle“
    Der Fachausschuss hat den Fragenkatalog im Bereich CE sowie im Bereich D überarbeitet.
Hinweise zur Prüfung

Um zur Abschlussprüfung (Industrie) zugelassen zu werden, muss zunächst die Zwischenprüfung am Ende des 2. Jahres bestanden werden.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und theoretischen Teil. Die Prüfung kann bei Nichbestehen zweimal wiederholt werden.

Prüfungstermine der Abschlussprüfungen für gewerblich-technische Berufe (IHK)

Anmeldung/ Anmeldezeitraum

siehe Infos Homepage oder BOB (https://bob.berufsschule-lohne.de/#)

Lerngebiete/ Rahmenrichtlinien
Ansprechpartner

Silke Brinkmann

Kevin Dudziak gehört zu den besten AKS-Auszubildenden im Sommer 2019.

Herzlichen Glückwunsch an Kevin Dudziak (Mitte, blaue Fliege; Rubetrans Transport GmbH – Steinfeld ), der seine Ausbildung mit einem tollen Notendurchschnitt von 1,5 abgeschlossen hat und dafür im Rahmen der Zeugnisausgabe von Ausbildungsberater Jens Schmidt (links) gesondert geehrt wurde. Herzlichen Glückwunsch auch an alle anderen Absolventen, die auf dem Foto links mit Klassenlehrer Reinhard Pjede (rechts) zu sehen sind! In diesem Jahr haben alle Berufskraftfahrer ihre Abschlussprüfung erfolgreich gemeistert! 

Zwei Berufskraftfahrer gehören zu den besten AKS-Auszubildenden im Winter 2018/19.

Herzlichen Glückwunsch an Tobias Lehmberg (Mitte; Mega Logistik & Service GmbH – Visbek) und Alexander Donix (2. von rechts; Paul Schockemöhle Logistics – Mühlen) die ihre Ausbildung mit den sagenhaften Noten 1,5 und 1,4 abgeschlossen haben! Neben Lob gab es von IHK-Ausbildungsberater Jens Schmidt (ganz links) und Schulleiter Martin kleine Bornhorst (ganz rechts) auch noch ein kleines Präsent.

“Mit drei Jahren bin ich das erste Mal auf einem LKW mitgefahren. Seitdem habe ich mir immer gewünscht, Berufskraftfahrerin zu werden. An der Adolf-Kolping-Schule und in meinem Ausbildungsbetrieb kann ich meinen Traum nun verwirklichen.”

(Maxi, 19 J. Auszubildende bei Schockemöhle)

“Der Tipp eines Freundes hat mich zu meinem jetzigen Ausbildungsberuf gebracht. Ich bereue nichts. Mir gefällt vor allem der abwechslungsreiche Arbeitsalltag. Außerdem habe ich einen tollen Ausbildungsbetrieb, der mich bei allem unterstützt.”

(Heiko, 25 Jahre Auszubildender bei Niemeier Beton)

“Ich bin froh, dass ich mich trotz meiner 36 Jahre noch für die Ausbildung zur Berufskraftfahrerin entschieden habe- Inzwischen bin ich im 2. Lehrjahr und weiß, dass ich endlich “meinen Beruf” gefunden habe. Zum Glück hat mein Ausbildungsbetrieb mir diese Chance gegeben.”

(Nadine, 36 J. Auszubildende bei der Spedition Alexander Knorr)

Unser Team der Berufsschule – Schwerpunkt Fahrzeugtechnik

Brinkmann, Silke

Brinkmann, Silke

Teamleiterin Berufskraftfahrer

Fahrzeugtechnik, Metalltechnik

Brinkmann, Silke

Brinkmann, Silke

Teamleiterin Berufskraftfahrer

Fahrzeugtechnik, Metalltechnik

Grothaus, Kirsten

Grothaus, Kirsten

Öffentlichkeitsarbeit/ Homepage

Teamleiterin Deutsch/ Politik Berufsschule

Gleichstellungsbeauftragte

Deutsch, Geschichte, Politik

Grothaus, Kirsten

Grothaus, Kirsten

Öffentlichkeitsarbeit/ Homepage

Teamleiterin Deutsch/ Politik Berufsschule

Gleichstellungsbeauftragte

Deutsch, Geschichte, Politik

Pjede, Reinhard

Pjede, Reinhard

Theorielehrkraft

Metalltechnik, Fachtheorie Fahrzeugtechnik

Pjede, Reinhard

Pjede, Reinhard

Theorielehrkraft

Metalltechnik, Fachtheorie Fahrzeugtechnik

Wieking, Ralph

Wieking, Ralph

Theorielehrkraft

Metalltechnik, Englisch

Wieking, Ralph

Wieking, Ralph

Theorielehrkraft

Metalltechnik, Englisch

Du möchtest Berufskraftfahrer werden? Hier sind potentielle Ausbildungsbetriebe: