Informationen

Klassenfahrt der BEK 18WA zum Dümmer

Montagmorgen (05.11.2018) haben wir - die Klasse BEK 18 WA, Sozialpädagogin Sarah Wolke und Klassenlehrer Konrad Muhle - gemeinsam in der AKS gefrühstückt und sind dann zum Bahnhof Lohne aufgebrochen, um von dort mit dem Bus zum Dümmerheim zu fahren. Während der ganzen Fahrt herrschte ausgelassene Stimmung. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich riesig auf ihre dreitägige Klassenfahrt und haben ausgelassen gesungen. Am Dümmer angekommen, mussten wir einen Fußweg von 900m samt Koffern hinter uns bringen, um das Quartier zu beziehen.

Um uns von den Anreisestrapazen zu erholen, gab es erst mal eine kulinarische Stärkung. Anschließend bezogen wir die Zimmer und erkundeten das Dümmerheim und das Gelände ringsherum. Einige der Lernenden spielten Fußball, andere schossen Unmengen an Fotos. Nach einem gemeinsamen Abendessen war eine Nachtwanderung geplant. Selbstverständlich ließen es sich die Jungen nicht nehmen, die Mädchen fürchterlich zu erschrecken. Nach einem kleinen Exkurs in die „Sternenkunde“ wanderte alle in ihre Betten.

Der Dienstagmorgen begann mit einer Reggea-Musik-Weck-Session und einem ausgiebigen Frühstück. Danach besuchte uns Jana vom Schutzengelprojekt. Gesamt führten wir die Quali „Ich sag’s dir“ durch. Hierbei erlernten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Formen der konstruktiven Kritik und wie man kritische Sachverhalte geschickt kommunizieren kann. Zur Quali gehörten auch verschiedene aktive Übungen, bei denen die Lernenden zum Beispiel auf einer Plane stehen mussten und diese dann umdrehen sollten, ohne einen Fuß zu bewegen. Oder sie sollten sich vorstellen, dass sie zu zweit in einem Bus sitzen und sich der eine unbedingt unterhalten möchte, der andere hingegen nicht, weil er müde und mürrisch ist. Jana erarbeitete gemeinsam mit den Lernenden Reaktionsmöglichkeiten und die Formulierung von Bedürfnissen und Wünschen. Nach dem Mittag erkundeten wir den Spielplatz, fotografierten den Dümmer und spielten Fußball. Abends machten wir ein Lagerfeuer.

Am Mittwoch weckten wir die Schüler mit „guten Morgen Sonnenschein“. Vormittags waren diesmal Melanie Härttrich und Thomas vom Schutzengelprojekt da. Während des Programms „be cool“ wurden die Lernenden durch verschiedene Übungen zur Kohäsion, Achtsamkeit und Konzentration explizit auf die Konsequenzen von z.B. Gewalt hingewiesen. Melanie das Schutzengelprojekt vor. Inzwischen gibt es im Raum Vechta bereits über 5000 Schutzengel. Außerdem wurden Filmbeiträge zu verschiedenen Themen gezeigt, unter anderem der Abschiedsbrief eines jungen Mädchens, das bei einem Verkehrsunfall gestorben ist. Der Verursacher hatte Alkohol getrunken. Dies hat alle sehr bewegt. Thomas veranschaulichte den Lernenden, dass solche Dinge wie Alkohol am Steuer immer eine Entscheidung von einem selber sei und wir diese Entscheidungen bewusst treffen müssen, denn sie haben nicht nur für uns, sondern auch für alle anderen in unserem Umfeld Konsequenzen. Das Schutzengelprojekt hinterließ bei allen einen bleibenden Eindruck.

Bevor wir uns dann schweren Herzens wieder auf den Heimweg machen mussten, genossen wir die letzten Stunden am Dümmerheim und ließen die gelungene Klassenfahrt mit einer Runde Tauziehen und Seilspringen ausklingen.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die schöne Fahrt und das tolle Miteinander.

Sarah Wolke für die BEK 18 WA