Informationen

„Komm flieg mit mir“ – selbstgebauter Wetterballon sorgt für faszinierende Luftbilder und spektakuläre Rettungsaktion

Am 27. Februar war es soweit, das Projektteam der Klasse 13 B des Beruflichen Gymnasiums Technik (Christopher bei der Hake, Jan-Bernd-Herzog, Jonas Fischer, Dennis Neitzel, Kilian Wessel, Lennard Sogl und Fabian Schreiner)ließ gemeinsam mit seinem Projektbegleiter und Lehrer Max Holters vor den Augen zahlreicher Schaulustiger und der örtlichen Presse seinen Wetterballon aufsteigen.

Um 9:10 Uhr startete der Ballon Richtung Weltall.Trotz Schnee und eisiger Kälte stieg der Ballon sehr schnell auf, wie man auch im Video sehen kann. Bereits nach wenigen Minuten konnte keine Verbindung mit den GPS-Trackern mehr hergestellt werden, da der Ballon schon zu hoch war.                                                   

                                                         Video vom Start 

Nachdem das Projektteam noch schnell einen Englischtest zwecks Abiturvorbereitung geschrieben hatte, machte es sich unmittelbar auf den Weg Richtung Nordhorn, wo die Landung erwartet wurde. Die Standortortung via GPS-Tracker ergab jedoch wenig später, dass der Ballon mitten in einem Wohnblock in der holländischen Kleinstadt Delden (zwischen Almelo und Hengelo) aufzufinden sein müsste.

                                            Flug-Video mit den aufgezeichneten Luftbildern

Vor Ort wurde die Vermutung bestätigt, der Ballon war in einem Garten gelandet – allerdings in 20 Meter Höhe auf einem Baum. Das Team stieg bereits in die Planungen einer Ballon-Rettungsaktion ein, doch die Besitzer des Gartens, Frau und Herr Defos - ein liebes Rentnerehepaar mit guten Kontakten - ließ den Ballon mit einem Kranwagen „bergen“ und erhielt als Dankeschön ein Andenken an die Wetterballon-Truppe und das Flugobjekt in ihrem Garten. 

Ein tolles Projekt, bei dem am Ende durch die am Ballon verbaute Kamera auch noch sagenhafte Bilder aus dem Luftraum zwischen Lohne und Delden enstanden sind. 

                                

                                 Hier geht es zum Blog über das gesamte Projekt.